Unser Konzept zur Sanierung

Gerne erläutern wir Ihnen kurz unser Konzept zur Sanierung von Unterflurfeuern. Durch unser spezielles Verfahren können wir Stahl- und Aluminiumfeuer der Typen 5NQ51 und 5NQ52, sowie 5NQ56/58/59 vor Korrosion schützen. Bei der Forschung nach möglichen Korrosionsursachen haben wir folgendes feststellen können:

1. Mechanische Belastung

Durch Abrieb sowie Bewegung im Unterteil wird die Eloxalschicht (Aluminium-Feuer) beschädigt.

2. Chemische Belastung

– Korrosive Acetate in den Enteisungsmitteln
– Kerosin
– Streusalze
– Chemische Reaktionen des Aluminiums mit Beton (abhängig von der Zusammensetzung des Betons und der Zuschlagstoffe)
– Gummiabrieb mit Schwefeleintrag und thermodynamische Belastung (Kohäsions- und Adhäsionskräfte durch Flugzeugräder)

3. Elektrolyse

Durch den Gleichstromanteil von Regler gestützten Serienkreisen entsteht in einem undichten mit Streusalzen und Wasser gefüllten Unterflurfeuer, eine Elektrolyse. Bei dieser Elektrolyse findet zwischen Anode und Kathode eine Materialwanderung statt (zu erkennen an den polarisierten Materialablagerungen verschiedenster Art). Die Oxydation beginnt.

4. Einfluss der Beschädigung auf die Funktionalität der Unterflurhochleistungsfeuer

Bei Beschädigungen der Dichtflächen durch Korrosion, werden sanierte Feuer innerhalb kürzester Zeit wieder undicht. Das heißt, der oben genannte Prozess wiederholt sich nach jeder Wartung des Feuers. Wertvolle Einbauteile werden erneut beschädigt und somit entstehen hohe Kosten.
Die  Reinigung eines defekten Unterflurfeuers mit einem ungeeigneten Strahlverfahren führt ebenfalls zu einer Beschädigung der Eloxalschicht. Selbst Perlstrahlverfahren mit Kunststoff führen bei falscher Dosierung zu Schäden.

Um Dichtflächen an Unterflurfeuern von offener, sowie geschlossener Bauweise zu sanieren, ist es unserer Meinung nach unumgänglich, eine Korrosionsschutzbeschichtung aufzubringen. Dabei ist jedoch anzumerken, dass die Feuerkorrosion bereits soweit fortgeschritten sein kann, dass eine Sanierung nicht mehr möglich ist.

Aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahren, ist es uns gelungen, mit unserem Sanierungskonzept, Feuer nahezu in den Neuzustand zu versetzen.

Wie die Lichtmessungen an den Unterflurhochleistungsfeuern in den letzen Jahren gezeigt haben, erreichen wir die Werte eines neuen Feuers des jeweiligen Herstellers.

Insbesondere spielt hier der von uns entwickelte Prismen Schliff eine entscheidende Rolle.

Durch unser besonderes Sanierungskonzept können Sie Ihre Kosten drastisch reduzieren.

  • Wiederverwendung der Prismen, Schliff bis zu 7 Mal möglich.

  • Die Beschichtung verhindert die Korrosion der Dichtflächen, dadurch bleiben Unterflurfeuer dauerhaft wasserdicht.

  • Beschädigungen der Einbauteile (Prismen, Farbfilter, Reflektoren, Gewinde, Schrauben, Kontaktbrücken etc.) durch Wasser werden verhindert.

  • Bereits beschädigte Einbauteile können je nach Zustand aufgearbeitet und anschließend wieder verwendet werden.

  • Alte Startbahnbefeuerungsanlagen erhalten kostengünstig ihre ursprüngliche Leistungsfähigkeit zurück.

  • Der aufwändige Austausch und Ersatz (ausbrechen der Einbauschalen sowie Neubohrung) durch neue Feuer entfällt.

  • Verschmutzungen durch Jet blast oder Gummiabrieb haften wesentlich schlechter auf instandgesetzten Prismen. Dadurch verlängert sich der Zeitraum bis zur nächsten Reinigung.

  • Ältere, noch intakte Leuchtmittel, können durch einwandfreie Prismen noch längere Zeit in Betrieb bleiben.

Gebrauchtes Unterflurfeuer nach dem Einsatz am Flughafen

Von uns saniertes Unterflurfeuer der Firma Siemens